Ihr freundlicher Torservice

AquaLOCK – Wasserschutztüre

Die Tür, die sie vor eindringendem Wasser schützt

Mit der termisch getrennten Wasserschutztüre AquaLOCK bieten wir Ihnen ein Schutz vor eindringende Wasser in Ihr Gebäude.
Die Türe ist komplett hochwasserbeständig*, Dichtfunktion bis zu einem Wasserdruck von 2 m Wasserstands Säule (ohne aussenseitige Drückergarnitur).
Eine Herstellung ist aktuell bis zu einer Breite von 1300 mm und einer Höhe von 2300 mm möglich.

Ihre AquaLOCK-Vorteile auf einen Blick:

  • Schützt ihr Gebäude als Haustüre, Kellertüre, Garagennebentüre oder Nebeneingangstüre
  • Ihre Türen sind komplett hochwasserbeständig*, bis zu 2 m Wasserstand
  • Türe thermisch getrennt
  • Hoher Einbruchschutz
  • Fachgerechter Einbau mit Abdichtung zum Mauerwerk
  • Bis 1,30 m Breite und 2,30 m Höhe erhältlich
  • Oberfläche aus Stahl, Aluminium, Holzoptik
  • In allen RAL-Farben erhältlich

Mehr Informationen

Laden Sie sich unser Produktprospekt TBS-AquaLOCK Tor und Türe herunter.

Wir informieren Sie gerne persönlich über alle Details, rufen Sie uns unter 07669 / 921084 an, schicken Sie uns eine E-Mail an post@heim-ruf.de oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Hochwasserbeständig* der IFT Richtlinie FE-07/1 entsprechend wird gewährleistet.

*Was bedeutet „hochwasserbeständig“ konkret?
Bei Hochwasser können innerhalb kürzester Zeit über 6.000 Liter Wasser gegen Ihre Türe drücken (Türgröße 1,3m x 2,3m, maximale technische Stauhöhe 2,3m).
Eine normale Türe hat dagegen keine Chance – die komplette Wassermasse überflutet den Innenraum.
Das AquaLOCK-System für Tore und Türen hingegen hält 99,9 % des Wassers ab, es gelangen höchstens 10l/Stunde in die Garage, eine Menge, die Sie problemlos aufwischen können.
Oft dringt in der Praxis sogar noch weniger Wasser in Ihre Garage ein:
Die Tests des renommierten IFT-Instituts in Rosenheim werden mit reinem Klarwasser durchgeführt.
Da aber Hochwasser immer verschmutzt ist, verstärken die Schmutzpartikel den Wasserschutzeffekt, denn sie verschließen die winzigen, noch verbliebenen Wege für das Wasser.
„Hochwasserbeständig“ heißt also in der Praxis, dass von den Tausenden von Litern, die Ihr Gebäude bedrohen, nur ein winziger Bruchteil von maximal 10l/Stunde durchsickern kann.

In Anlehnung an IFT Richtlinie FE-07/1 Oktober 2005

Bildnachweis: Urheber: Butch | Quelle: fotolia

Bildnachweis: Urheber: Butch | Quelle: fotolia