Ihr freundlicher Torservice

AquaLOCK – Wasserschutztor

Die Neuheit auf dem Tormarkt

Mit dem AquaLOCK bieten wir Ihnen ein Garagentor an, dass bis zu 1,60 m hochwasserbeständig* (gemäß IFT-Richtlinie) bei einer Torhöhe von 2,50 m ist. Das Tor wird in der bewährten Kipptortechnik hergestellt. Die Lieferung ist in der Regel mit einem speziellen Garagentorantrieb. Auf Wunsch können auch handbetätigte Tore geliefert werden. Eine Herstellung ist aktuell bis zu einer Breite von 3200 mm und einer Höhe von 2500 mm möglich.

Ihre AquaLOCK-Vorteile auf einen Blick:

  • Ihr Garagentor ist bis zu 1,60 m hochwasserbeständig* (gemäß IFT-Richtlinie) bei einer Garagentorhöhe von 2,50 m.
  • Bewährte TBS Schwingtor-Technik – über 30 Jahre Know-how
  • Oberfläche aus Stahl oder Aluminium
  • 3 Standard-Farben, optional RAL nach Wahl
  • Fachgerechter Einbau mit Abdichtung zum Mauerwerk
  • Bis 3,20 m Breite und 2,50 m Höhe erhältlich
  • Zertifiziert durch den Europaverband Hochwasserschutz e. V.
  • Individuell nach den gegebenen Maßen und Ihren Wünschen
  • Hoher Einbruchschutz

Mehr Informationen

Laden Sie unser Produktprospekt TBS-AquaLOCK Tor und Türe

Wir informieren Sie gerne persönlich über alle Details, rufen Sie uns unter 07669 / 921084 an, schicken Sie uns eine E-Mail an post@heim-ruf.de oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Bildergallery

Zertifiziertes Dichtungssystem – Prüfprotokoll AquaLOCK hier abrufbar.
Hochwasserbeständig* der IFT Richtlinie FE-07/1 entsprechend wird gewährleistet.

*Was bedeutet „hochwasserbeständig“ konkret?
Bei Hochwasser können innerhalb kürzester Zeit über 6.000 Liter Wasser gegen Ihre Garage drücken (Torgröße 3m x 2,5m, maximale technische Stauhöhe 1,6m).
Ein normales Tor hat dagegen keine Chance – die komplette Wassermasse überflutet den Innenraum.
Das AquaLOCK-System für Tore und Türen hingegen hält 99,9 % des Wassers ab, es gelangen höchstens 10l/Stunde in die Garage, eine Menge, die Sie problemlos aufwischen können.
Oft dringt in der Praxis sogar noch weniger Wasser in Ihre Garage ein:
Die Tests des renommierten IFT-Instituts in Rosenheim werden mit reinem Klarwasser durchgeführt.
Da aber Hochwasser immer verschmutzt ist, verstärken die Schmutzpartikel den Wasserschutzeffekt,denn sie verschließen die winzigen, noch verbliebenen Wege für das Wasser.
„Hochwasserbeständig“ heißt also in der Praxis, dass von den Tausenden von Litern, die Ihr Gebäude bedrohen, nur ein winziger Bruchteil von maximal 10l/Stunde durchsickern kann.

In Anlehnung an IFT Richtlinie FE-07/1 Oktober 2005

Bildnachweis: Urheber: Butch | Quelle: fotolia

Bildnachweis: Urheber: Butch | Quelle: fotolia